Modell 31 „Edelstein Saphir“

Flyer_Saphir_Rubin_2015_Seite_1

 Flyer_Saphir_Rubin_2015_Seite_2

 

 

 

 

 

 

DSCF0060.

Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg

Dieses Modell ist unser meistverkauftes Instrument. Inzwischen ist es durch den Einsatz in vielen Orchestern weit verbreitet. Es wird u. a. von , Original Kapelle Egerland, Guido Henn und seine GOLDENE BLASMUSIK und dem Musikkorps der Bundeswehr in Siegburg gespielt. Ein Flügelhorn mit hervorragender Intonation und besten Klangeigenschaften.

 

 

trompete-klein-2 trompete-klein-1

Flügelhorn

Als Flügelhorn bezeichnet man ein weit mensuriertes Blasinstrument in der Sopranlage das etwas weicher klingt wie eine Trompete. Als Mensur bezeichnet man den Durchmesserverlauf des Hauptrohres bei einem Blasinstrument. Bei einem Flügelhorn ist dieser Verlauf dabei zum größten Teil konisch steigend. Durch dieses konische Rohr entsteht der für ein Flügelhorn typische weiche, runde und tragende Klang. Durch diesen weichen Klang wird das Flügelhorn in sehr vielen verschiedenen Orchestern eingesetzt. Gerade in der traditionellen Blasmusik wird dieses Instrument sehr oft als Melodieinstrument und Soloinstrument verwendet. Auch in vielen anderen Orchestern und Formationen wird das Flügelhorn eingesetzt. Neben vielen Jazz Formationen wird es auch gerne in Big Band`s als Soloinstrument oder Orchesterinstrument eingesetzt. Auch für die Ausbildung junger Musiker eignet sich das Flügelhorn sehr gut. Durch das relativ geringe Gewicht und die angenehme Bedienbarkeit und Größe eines Flügelhorns ist es auch für Jugendliche und Schüler ideal zur Ausbildung geeignet. Sie gehören zur Familie der Bügelhörner ( wie Tenorhorn, Bariton oder Tuba) und werden in erster Linie als Melodieinstrumente eingesetzt.

2.1. Herstellung des Flügelhorns

Das Haus der Musik in Bimbach im Kreis Fulda mit dem Inhaber und Metallblasinstrumentenbaumeister Bernd Jestädt ist ein deutscher Hersteller für Metallblasinstrumente. Alle Instrumente die aus der Werkstatt von Bernd Jestädt kommen werden in Handarbeit nach überlieferter Tradition gefertigt. Durch diese handwerkliche Fertigung ist es möglich, alle hergestellten Blasinstrumente genau auf die Kundenwünsche zuzuschneiden. Das Material ist speziell für die besonders hohen Ansprüche unserer Kunden ausgesucht und wird ausschließlich in der Bimbacher Werkstatt weiter verarbeitet. Gerade in der heutigen Zeit, in der nicht immer klar ist wo bestimmte Teile produziert werden, ist es umso wichtiger zu wissen das alle Teile die in einem Jestädt Flügelhorn verarbeitet sind, in der Werkstatt von Bernd Jestädt eingepasst und eingebaut werden. Durch diese handwerkliche Herstellung ist es zu jeder Zeit möglich spezielle Wünsche der Kunden und Sonderanfertigungen fachgerecht umzusetzen. Zudem ist es dadurch möglich jedes Jestädt-Instrument auf den Kunden anzupassen, so das diese Instrumente passen wie ein Maßanzug. Durch eine schonende Bearbeitung des Materials, das zu großen Teilen aus sehr widerstandsfähigem Material wie Goldmessing und Neusilber besteht, ist zudem die hohe Qualität und erstklassige Spielbarkeit der Jestädt-Instrumente garantiert. Viele bekannte Musiker haben bereits diese Vorzüge der Jestädt Flügelhörner erkannt und spielen diese Instrumente auf den großen Bühnen der Welt. Zu ihnen gehören u.a. die Original Kapelle Egerland • Markus Arnold  • Guido Henn und seine goldene Blasmusik • viele Musikkorps der Bundeswehr unter Ihnen „Das Musikkorps der Bundeswehr“ in Siegen • und viele mehr.

2.2. Besonderheiten Flügelhorn

Durch die fast durchgängig steigende Mensur ist es bei einem Flügelhorn sehr schwierig einen Stimmzug einzubauen. Aus diesem Grund wird das Flügelhorn mit einem ausziehbaren Rohr, der so genannte Kluppenzug, gestimmt. Bei diesem Kluppenzug handelt es sich um ausziehbares Rohr das an den Ventilbüchsen angelötet ist und mit einer Klemme, der so genannten Kluppenzugschraube, versehen ist. Durch dieses austauschbare Innenrohr ist es bei einem Jestädt Flügelhorn möglich verschiedene Mundrohre einzusetzen. Gerade bei einem Flügelhorn ist diese Möglichkeit sehr wichtig, da die Musiker sehr oft lange Spielzeiten haben, und somit auch kleine Unterschiede am Flügelhorn eine große Wirkung haben. Bei diesen Mundrohren kann man zwischen 5 verschiedenen Größen auswählen. Bei einem kleinen Mundrohr ist der Klang etwas spitzer und kerniger. Dafür hat man den Vorteil, dass diese Mundrohre nicht so anstrengend beim Spielen sind. Nimmt man dagegen ein großes Mundrohr, so ist der Klang weicher und voller. Dafür sind diese Mundrohre dann gerade über einen längeren Zeitraum gespielt, etwas anstrengender. So kann sich jeder Musiker das für Ihn passende Mundrohr aussuchen. Zusätzlich hat man natürlich auch die Möglichkeit das Instrument für verschiedene Einsätze anzupassen. Eine weitere große Besonderheit bei einem Jestädt Flügelhorn ist die große Bohrung. Als Bohrung bezeichnet man den Durchmesser des Luftdurchganges im Maschinenblock. Dieser ist bei einem Jestädt Flügelhorn mit 11,8 mm ungewöhnlich groß. Eine speziell dafür entwickelte Mensur sorgt dafür, dass sich diese große Bohrung bewährt hat. Dadurch klingt dieses Flügelhorn in allen 3 Oktaven gleich und lässt sich gerade in der oberen Oktave leicht und sehr gut intonierend spielen. Auch bei der Ergonomie eines Flügelhorns gibt es im Haus der Musik eine einzigartige Besonderheit. Die Stege und Verbindungen zwischen dem Schallstück und der Maschine sind aus Rohren gefertigt. Bislang werden bei fast allen Herstellern diese Verbindungsstücke aus Blechen oder dünnen Stützen hergestellt. Dies hat zur Folge, dass bei längerem Spielen der Instrumente diese Stege und Bleche sich in die Hand „eindrücken“. Dadurch wird das Halten der Instrumente sehr unbequem. Bei einem Jestädt Flügelhorn sind diese Stege aus speziell angepassten Rohren hergestellt. Da diese Rohre einen Durchmesser von ca. 10 mm haben lassen sich die Jestädt-Flügelhörner sehr angenehm halten und werden selbst bei einer langen Spieldauer nicht unbeqem.

2.3. Modelle des Flügelhorns

Folgende Flügelhörner werden in der Werkstatt von Bernd Jestädt im Haus der Musik in Bimbach im Kreis Fulda hergestellt:

Flügelhorn mit Zylinderventilen auch Konzertflügelhorn, Drehventil Flügelhorn, Zylinderflügelhorn, oder deutsches Flügelhorn genannt.

Modell 31 – Unser Klassiker Die Gruppe der Flügelhörner mit Zylinderventilen ist das am häufigsten hergestellte Flügelhorn im Haus der Musik. Durch verschiedene Bauarten ist es möglich für jeden Flügelhornist das passende Instrument zu finden. Am bekanntesten ist das Flügelhorn Modell 31. Dieses Flügelhorn ist unser Klassiker in der Flügelhornserie. Dabei handelt es sich um ein Flügelhorn mit Zylinderventilen, welches in der traditionellen Form hergestellt wird. Die Mensur wurde in jahrelanger Entwicklungsarbeit immer wieder verfeinert. Dadurch ist es gelungen ein Instrument herzustellen das vielen Ansprüchen gerecht wird. Besonders wertvoll ist dabei die sehr gute Intonation des Flügelhorn Modell 31. Da besonders die weit mensurierten Instrumente in der hohen Lage oft zu tief klingen, ist es für viele Musiker sehr angenehm ein Instrument zu spielen, das auch in dieser Lage sehr gut stimmt. Besonders die große Bohrung und die spezielle Mensur bieten bei diesem Instrument dem Musiker große Vorteile. Der dadurch entstehende volle Klang und die direkte Ansprache werden durch viele bekannte Orchester und Blaskapellen geschätzt. So z. B. bei:  – Original Kapelle Egerland  – Guido Henn und seine goldene Blasmusik – verschiedene Musikkorps der Bundeswehr – Hessisches Polizeiorchester – Markus Arnold und Kalle Belz. Alle diese Musiker sind überzeugt von der herausragenden Qualität der Jestädt-Instrumente.

Modell 33 – das Weltweit erste Flügelhorn mit Doppeltrigger

Ein weitere Neuentwicklung ist das Flügelhorn mit Zylinderventilen Modell 33. Dabei handelt es sich um ein Flügelhorn mit einem Stimmzug am Hauptrohr des Instruments. Durch eine neue Bauart ist es gelungen bei diesem Flügelhorn anstatt dem so genannten Anstoß einen Stimmzug einzubauen. Durch diesen Stimmzug ist es nun möglich über einen Hebel einen Trigger oder Tonausgleich an diesem Stimmzug zu montieren. Bei dem Jestädt – Flügelhorn Modell 33 ist dazu noch ein zweiter Trigger angebracht mit dem man den Stimmzug in beide Richtungen verschieben kann. Dadurch ist es möglich jeden Ton in zu vertiefen oder zu erhöhen. Durch diese einzigartige Möglichkeit gibt es keinen Ton mehr der nicht über einen Trigger beeinflussbar ist. So ist es möglich kleine Tonschwankungen auszugleichen. Selbstverständlich ist auch bei diesem Flügelhorn die Intonation und Ansprache in der gewohnten Jestädt-Qualität. Der Einsatz dieses Jestädt Flügelhorn`s liegt besonders im Semiprofessionellen und professionellen Orchestern. Durch die noch unbekannte Möglichkeit ein Flügelhorn mit zwei Triggern perfekt einzustimmen ist es wichtig sich mit diesem Instrument zu beschäftigen. Besonders im Einsatz auf der Bühne hat sich bewährt die Trigger sehr vorsichtig einzusetzen, da man bei falscher Benutzung die eigene Grundstimmung verschiebt. Besonders bei langen Phrasen ist es sehr angenehm eine ganze Lage zu vertiefen bzw. zu erhöhen. Ein weiterer großer Vorteil des Doppeltriggers besteht darin, das man nach längerem Spielen kleine schwächen beim Spielen von hohen Tönen gut ausgleichen kann.

Modell 34 – Das Flügelhorn mit einem Trigger am Stimmzug

Bei dem Modell 34 handelt es sich um ein baugleiches Instrument wie das Modell 33. Auch hier ist es durch eine geänderte Bauform möglich einen Stimmzug über einen Tonausgleich zu bedienen. Im Gegensatz zu dem Modell 33 ist hier aber nur 1 Trigger oder Tonausgleich angebracht. Man kann mit diesem Trigger jeden Ton vertiefen. Durch diese vereinfachte Bedienung ist es für jeden Flügelhornisten möglich ohne große Umstellung von einem herkömmlich gebauten Flügelhorn auf das Jestädt-Flügelhorn Modell 33 umzusteigen.

Flügelhorn mit Perinetventilen auch Perinetflügelhorn oder Pumpventil Flügelhorn genannt.

Modell 41 – Das Flügelhorn mit Perinetventilen ist ein Flügelhorn in amerikanischer Bauform.

Bei diesen Instrumenten hat das Schallstück eine Wandstärke von 0,6 mm. Dadurch ist der Klang dieses Flügelhorns etwas dunkler und wärmer wie bei einem vergleichbaren Zylinderflügelhorn. Das Perinetflügelhorn ist International das bekannteste Flügelhorn, da es in vielen Ländern in vielen unterschiedlichen Formationen eingesetzt wird. Besonders im Jazz entfaltet dieses Instrument den besonderen Klang. Durch die Bauart, bei der das Flügelhorn vertikal gehalten wird, ist die Haltung für viele Musiker sehr angenehm, da dieses Flügelhorn nicht zur Seite „kippt“. Auch bei diesem Flügelhorn ist die Mensur in der gewohnten Jestädt-Qualität. Dadurch ist die Intonation und die Ansprache in allen Lagen sehr ausgewogen. Als Option kann man bei diesem Flügelhorn einen Trigger oder Tonausgleich am 3. Ventil bestellen.

Kuhlohorn Flügelhorn in Kuhloform Modell 35

Das Kuhlohorn ist ein Flügelhorn das durch seine besondere Optik auffällt. Es ist fast kreisrund gebaut, hat aber eine vergleichbare Mensur zum heutigen Flügelhorn. Das Kuhlohorn wird ausschließlich mit Zylinderventilen gebaut. Durch die kurze Bauart gibt es bei dem Kuhlohorn einen Stimmzug, der zum Einstimmen benutzt wird. Der Stimmzug am Mundrohr, der Kluppenzug, fällt dadurch weg. Gehalten wird das Kuhlohorn wie ein herkömmliches Flügelhorn, mit dem Unterschied, das die linke Hand um den Anstoß greift, und so das Instrument von unten hält. Bei dem Kuhlohorn handelt es sich um ein historisches Instrument. Diese Bauart wurde von Johannes Kuhlo, dem Gründer der evangelischen Posaunenchöre, erfunden und nach ihm benannt. Aus diesem Grund wird das Kuhlohorn fast ausschließlich in evangelischen Posaunenchören gespielt. Klanglich ist das Kuhlohorn sehr ähnlich mit dem Zylinder Flügelhorn, Es ist durch die Bauart bedingt, im direkten Vergleich, etwas heller und strahlender im Klang. Durch den bereits vorhandenen Stimmzug im Instrument ist es zudem möglich einen Tonausgleich am Stimmzug zu montieren.

Sopran-Tenorhorn Flügelhorn in Tenorhornform Modell 50

Das Sopran-Tenorhorn ist ein Flügelhorn in der Bauart eines Tenorhorns mit einer Gesamthöhe von nur 50 cm. Die Mensur ist dabei die gleiche wie bei einem Zylinderflügelhorn, dadurch wird das Soprantenorhorn auch mit einem herkömmlichen Flügelhornmundstückgespielt. Auch der der Klang ist mit einem herkömmlichen Flügelhorn zu vergleichen. Durch die sehr ungewöhnliche Optik dieses Flügelhorns eignet es sich speziell für den Showbereich. Gerade für Solostücke und Ensembles wird dieses Instrument sehr häufig eingesetzt.

Flügelhorn Erlkönig Flügelhorn mit Zylinderventilen in Perinetbauweise Modell 36

Das Flügelhorn Modell „Erlkönig“ ist eine Mischung aus einem Zylinderflügelhorn und einem Perinetflügelhorn. Die optischen Abmessungen entsprechen einem Perinetflügelhorn, es wird aufrecht gehalten und die Ventilköpfe werden über dem Schallstück gegriffen. Somit hat der Bläser das Gefühl ein Flügelhorn mit Perinetmaschine zu spielen. Der Unterschied besteht darin, das bei dem Erlkönig eine Zylindermaschine eingebaut ist. Diese Ventile sind aufrecht eingebaut so das sie über ein Gestänge bewegt werden können. Der Vorteil bei dieser Bauart ist, dass die rechte Hand, mit der die Ventilköpfe gedrückt werden, entspannter bewegt werden kann, da der Weg der Ventilköpfe mit dem Handradius identisch ist. Dadurch kann man das Ventil schneller drücken.

Oberflächenvarianten – Finish

Bei allen Flügelhörnern aus dem Hause Jestädt gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten die Optik des Instrumentes zu gestalten. Sehr verbreitet ist die Lackierung mit Klarlack. Dabei wird auf die polierte Oberfläche ein Klarlack aufgesprüht und dann bei ca. 140 Grad Celsius in einem Ofen eingebrannt. Die Oberfläche behält dadurch die „original“ Farbe des Bleches. Durch diese Lackierung wird die Oberfläche versiegelt und kann sich dadurch nicht mehr mit der Luft verbinden und oxidiert dadurch nicht mehr. Man kann diesen Lack auch jederzeit wieder entfernen, oder auch kleinere Stellen, etwa nach einer Reparatur, nachlackieren. Neben dem bekannten Klarlack ist es auch möglich einen Mattlack auf das Flügelhorn aufzutragen. Diese Lackierung wird in der gleichen Weise aufgesprüht wie der Klarlack, bleibt aber nach dem Einbrennen matt. Diese Oberfläche mischt sich zudem sehr gut mit glänzenden Teilen am Instrument. Hier wird sehr oft das Druckwerk und alle anderen beweglichen Teile mit Klarlack lackiert um so eine optisch reizvolle Variante zu bekommen. Um dem Instrument eine etwas goldähnliche Färbung zu verleihen besteht die Möglichkeit einen Goldlack zu verwenden. Goldlack hat die gleichen Eigenschaften wir Klarlack, wirkt aber durch die Farbbeimischung etwas dunkler. Eine relativ neue Variante der Lackierung von Metallblasinstrumenten ist die Antik-Lackierung. Hierbei handelt es sich um eine vorbehandelte Fläche die an ein „gealtertes“ Instrument erinnert. Diese wird dann wie bei einer normalen Lackierung mit Klarlack übersprüht und im Ofen eingebrannt. Diese Lackierung hat den Vorteil, das sie sehr unempfindlich ist und eine persönliche Note behält. Neben den verschiedenen Lackierungen gibt es noch die Möglichkeit das Flügelhorn galvanisch zu beschichten. Dabei handelt es sich um eine dünne Silber bzw. Goldschicht. Dieses Edelmetall wird in einer Stärke zwischen 6 und 20 tausendstel Millimeter aufgetragen. Dadurch wird die Oberfläche glänzend Silber bzw. Goldfarben. Da bei einem beschichteten Instrument die Oberfläche härter ist wie bei einem lackierten Instrument, haben diese Instrumente zudem einen klanglichen Vorteil. Durch die Silber oder Goldschicht bilden sich beim Spielen mehr (verstärkte) Obertöne. Dadurch wird der Klang etwas heller und strahlender. Der Musiker kann dadurch mit weniger Kraft einen schön klingenden Ton erzeugen. Sprechen Sie uns an oder vereinbaren sie einen Termin damit auch sie bald in den Genuss eines Jestädt Flügelhorns kommen.

 

Comments are closed